statisch_umluft
In der Kühltechnik finden sich zwei verschiedene Ansätze den gekühlten Raum (z.B. einen Kühlschrank, eine Gefriertruhe oder eine Kühlzelle) abzukühlen: die stille Kühlung (auch statische Kühlung genannt) oder die Umluftkühlung. Wie fast immer haben beide Ansätze ihre Stärken und Schwächen, auf die wir im weiteren Text eingehen wollen.


Die stille Kühlung

Bei der stillen Kühlung befindet sich das Kälteaggregat meist oben im Gerät. Dort kühlt die Luft am Verdampfer ab und fällt aufgrund Ihrer geringeren Dichte nach unten („fallende Kälte“). Dabei erreicht die abgekühlte Luft Geschwindkeiten von 0,1 bis 0,3 Metern pro Sekunde. Es entsteht zudem eine Temperaturschichtung im Kühlraum, bei der die kälteste Luft unten im Gerät ist und es nach oben immer wärmer wird. In Weinkühlschränken nutzt man dies u.a. aus, um mehrere „Klimazonen“ für verschiedene Weinsorten zu erreichen.

Vorteile der stillen Kühlung

  • Aufgrund der geringen Luftgeschwindigkeiten trocknen unverpackte Lebensmittel weniger stark aus
  • Die Geräte sind meist etwas leiser, da ausser dem Kompressor keine mechanischen Bauteile vorhanden sind

Nachteile der stillen Kühlung

  • Der Innenraum erreicht, z.B. nach einem öffnen der Tür, nicht so schnell seine ursprüngliche Temperatur
  • Unterschiedliche Temperaturzonen (was je nach Anwendung aber auch gewünscht sein kann, s.o.). Inbesondere bei hohen Kühlgeräten kann dies einige Grad Abweichung zwischen oben und unten bedeuten.
Temperaturverteilung bei Umluft und Statischer Kühlung
Beispiel einer Temperaturverteilung bei Umluft und Statischer Kühlung

Umluftkühlung

Bei der Umluftkühlung wird die abgekühlte Luft vom Verdampfer mit einem (oder mehreren) Ventilatoren verwirbelt. Die dabei entstehenden Luftströme erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 3 Metern pro Sekunde. Die kalte Luft verteilt sich darum schnell und gleichmäßig im Innenraum. Eine Temperaturschichtung tritt praktisch nicht auf, die Temperatur ist gesamten Innenraum nahezu gleich. Teilweise wird die Zirkulation durch Luftleitbleche im Gerät noch optimiert.

Vorteile der Umluftkühlung

  • Gleichmäßige Temperatur im gesamten Innenraum
  • Nach dem öffnen der Tür erreicht das Gerät die gewünschte Temperatur i.d.R. schneller wieder

Nachteile der Umluftkühlung

  • Je nach Gerät kann der / die Lüfter auch außerhalb des Gerätes hörbar sein und als störend empfunden werden
  • Unverpackte Lebensmittel können durch den schnelleren Luftstrom austrocknen

Fazit

Je größer der zu kühlende Raum und je öfter die Tür geöffnet wird um so effizienter ist die Umluftkühlung. Sollten Sie aber unverpackte Frischware (z.B. frischen Fisch) lagern wollen, so spielt die statische Kühlung ihre Vorteile aus.

4 Gedanken zu „Stille Kühlung und Umluftkühlung – was ist besser?

  1. Pingback: Edle Tropfen gut gekühlt – die Weinkühlschränke : Gastro-Seller Blog

  2. Pingback: Energieeffizienzklassen für gewerbliche Kühlgeräte : Gastro-Seller Blog

  3. Kann man einen Umluft-Kühlschrank mit Bier- und Getränke-Flaschen im Wohnzimmer stehen haben? Ist der zu laut für das Wohnzimmer? Z.B. den Typ Saro DK134 mit 134 liter

    Kommentiere

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich